top of page

Wie gelingt auch dir die Raucherentwöhnung?
Wie bleibst du Nichtraucher?

Auf den Punkt gebracht:

In diesem Blogbeitrag gehe ich auf eine sehr effektive Strategie ein, wie es auch dir gelingen kann, Nichtraucher zu werden und zu bleiben. Vorab räume ich mit ein paar Halbwahrheiten und Mythen auf und am Ende bekommst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie auch du es schaffst, frei von Nikotin zu werden. Bist du bereit, deinen Zigaretten Lebwohl zu sagen und dich innerlich zu befreien? Dann lies weiter :-)

Wie wirst du zum Nichtraucher?

Gegenfrage: Was genau definiert dich zu einem Raucher? Tabakkonsum. Oder eher die Nikotinsucht?

Hand aufs Herz: Wie oft hast du schon daran gedacht, mit dem Rauchen aufzuhören? Ohne dich zu kennen, tippe ich auf eine Anzahl jenseits der 10 Versuche. Nikotinpflaster, E-Zigaretten, Nikotin-Kaugummis, Nikotin-Sprays,... es wird einem scheinbar leicht gemacht, von der Zigarette und dem übelriechenden Qualm los zu kommen und dabei nicht auf Nikotin verzichten zu müssen. Alles nur Schall und Rauch. Denn was bleibt, ist die Nikotinsucht und das Spiel geht weiter.

Zusammengefasst fühlst du dich noch nicht als Nichtraucher, weil dein Körper über die Jahre und Jahrzehnte ein starkes Verlangen nach Nikotin entwickelt hat. Du bist eigentlich ja bereits Nichtraucher, wenn du gerade in diesem Moment nichts nikotinhaltiges zu dir nimmst.

Das war auch eine große Überwindung, den ekligen Geschmack zu ignorieren und die scheinbaren Vorzüge von Nikotin für sich persönlich hervorzuheben. Klischees konnten wunderbar bestätigt werden:

Raucher sind gesellig

Durch die Zigarette kann ich viel besser entspannen

Ohne Zigarette schmeckt der Kaffee/das Bier nicht

Wenn ich eine Zigarette rauche, kommt der Bus früher

 

Das sind nur vier von den unzähligen Lügen, die durch die eigene Verzerrung der Wahrnehmung so nach und nach zu den persönlichen Überzeugungen werden.

Nikotin ist eines der vielen Inhaltsstoffe, die beim Rauchen freigesetzt werden und bei uns im Hirn tolle Eindrücke hinterlassen. Wir wirken konzentrierter, entspannter, wacher, geselliger, glücklicher. Doch der Schein trügt. In Wahrheit geht es dem Raucher doch nur so lange gut, wie der Nikotinpegel im Hirn eine gewisse Schwelle nicht unterschreitet. Dann beginnt nämlich das Gehirn zu rufen, dass Nachschub her muss.

Aber nicht nur dort richtet der Tabakgenuss seinen Schaden an. Nikotin verengt auch diverse Blutgefäße. So sorgt es dafür, dass die Haut schneller altert, weil sie schlechter durchblutet wird und sich so eher Falten bilden. Durch engere Blutgefäße muss das Herz mehr Leistung bringen, um die übrigen Bereiche im Körper mit Blut zu versorgen. Rein physikalisch betrachtet bedeutet das wenig Platz mit hoher Leistung, dass der Druck steigt. Deswegen steigt auch der Druck im Blutkreislauf – kurz: Bluthochdruck. Und der kommt ebenfalls mit Begleiterscheinungen wie erhöhtem Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

 

Der Spaß im Bett leidet ebenfalls darunter, weil die schlechte Durchblutung auch vor Geschlechtsorganen nicht Halt macht.

 

 

Das sind alles Themen, die du schon kennst. Du weißt über die Risiken Bescheid. Du weißt, dass auch die ca. 400 Nebenprodukte, die dem Tabak beigemischt werden (für den Geschmack!!), beim Verbrennen sehr stark krebserregend sind. Aber diese negativen Aspekte werden einfach ausgeblendet, weil du auch andere Raucher kennst, die bis ins hohe Alter ohne Beschwerden ihre Pfeife oder Zigarette rauchten.

Aber da erzähl ich dir ja nichts Neues. Ich kürz deswegen das ganze einfach ab. Du bist mit JEDEM Ausdämpfen bereits Nichtraucher und wirst mit jedem Anzünden einer neuen Zigarette wieder zum Raucher.

defintion

Wie kannst du jetzt vom Nikotin loskommen?

loskommen

Da gibt es zwei sehr wichtige Dinge zu wissen:

1. Nikotinentzug ist nicht tödlich. Er ist rein körperlich sogar relativ einfach zu schaffen.

2. Du musst diese beiden Fragen für dich klären: Welches Defizit wolltest du mit den Zigaretten kompensieren und was ist dein WARUM, dass du genau hier, jetzt und heute aufhören willst.

 

Was du über den Entzug von Nikotin wissen solltest:

Durch den wiederkehrenden Konsum von deinen Nikotinprodukten hältst du das Spiel am laufen. Das bedeutet, dass du in dem Moment, in dem du deine Zigarette aus dämpfst oder dein Nikotinpflaster abreißt, deine Raucherentwöhnung beginnt und mit jedem Zeitpunkt, wo du wieder zu Zigaretten oder Pflaster greifst, das Spiel weiter geht. Dein Körper baut Nikotin ab bis zu einer Schwelle, die dein Gehirn scheinbar nicht mehr verkraftet und dann das Verlangen nach der nächsten Zigarette einfach so groß wird, bis dir gar keine andere Option mehr übrig bleibt als nachzugeben. Ist das ein Zeichen von Schwäche? Finde ich nicht. Das ist ein Zeichen von optimaler Konditionierung. Aber am Ende fühlst du dich dank deiner Zigarette nachher wieder gut – oder eben genauso wie ein Nichtraucher den ganzen Tag.

Es geht immer nur darum, den Nikotinspiegel hoch genug zu halten, damit du dich auch auf andere Dinge konzentrieren kannst. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie mächtig manche Nebensächlichkeiten sein können. Nikotin rauf, Nikotin runter, Nikotin rauf, Nikotin runter – tagein tagaus das gleiche Spiel. Und es ist nur 1 Entscheidung, die das Spiel unterbricht. Es ist deine Entscheidung, das nächste „Nikotin rauf“ nicht mehr zu unterstützen. Der eigentliche Entzug ist schmerzlos. Das psychische Reinsteigern macht das Loskommen oft unerträglich (ähnlich wie bei Liebeskummer). Wie es dir leichter fällt, zeig ich dir gleich.

 

Und hier sind wir bei den beiden Fragen.

Welches Defizit willst oder wolltest du mit Zigaretten kompensieren? Welche (Sehn-)Sucht ist in dir so stark, damit du zu Zigaretten greifst? Sucht kommt nicht von Drogen. Sucht kommt von betäubten Träumen, verdrängten Sehnsüchten, verschluckten Tränen und erfrorenen Gefühlen. Also Hosen runter! Welches Defizit plagt dich? Diese Frage darfst du für dich stellen. Ohne dieser Antwort und auch der Lösung dieser Sache läufst du immer wieder Gefahr, rückfällig zu werden.

 

Und nun zur zweiten Frage: Was ist dein WARUM? WARUM willst du hier, jetzt und heute deine Karriere als Tabakkonsument beenden? Das ist verdammt wichtig, weil es dir einen Fixstern bietet. Dieser Orientierungspunkt leitet dich, wenn du in gewissen Situationen ins Zweifeln gerätst. WARUM willst du nicht mehr Raucher sein? Ist es wegen dem Geld? Spielt die Gesundheit eine Rolle? Oder willst du noch viel Zeit mit deinen Kindern oder Enkeln verbringen? Es ist für mich irrelevant, was DICH dazu bewegt, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist DEIN Leben, DEINE Entscheidung.

 

Für mich war im Juni 2018 Schluss. Das liebe Geld war für mich mein persönliches WARUM.

Eine Schachtel Zigaretten kosten derzeit (Q4/2022) zwischen 5 und 6 Euro - Tendenz steigend. Bei einem Verbrauch von 1 Schachtel pro Tag und 30 Tagen pro Monat sind das im Schnitt € 5,50 mal 30. Das macht 165 Euro im Monat nur für verbrannten Tabak.  Wenn wir jetzt die 165 Euro mal 12 Monate rechnen, kommen wir auf knapp 2.000 Euro.

Zweitausend Euro werden ausgegeben, um Tabak in Papierhülsen zu verbrennen und dabei die eigene Gesundheit zu schädigen. Ein Großteil der Raucher weiß um diesen finanziellen Aspekt. Er wird nur erfolgreich ausgeblendet, um die eigene kognitive Beschränktheit wahrzunehmen - war bei mir ja nicht anders. Die 2.000 Euro waren aber nicht der primäre Grund, warum ich aufgehört habe. Das wusste ich ja die Wochen und Monate davor ja auch. Bei mir ging es um das Budget für Lebensmittel und Zigaretten. Um mich nicht in unnötige Schulden zu stürzen stand ich vor der Wahl: Entweder rauche ich weiter und habe für 2 Wochen im Monat genügend Geld, um mir etwas zu essen zu kaufen ODER ich verabschiede mich von den Zigaretten und hab mit dem gewonnenen Geld das ganze Monat etwas zu essen. Wie gesagt: Das ist meine Geschichte. Was dich zum Nicht-mehr-Rauchen bewegt, ist und bleibt deine Sache.

Wenn du bereit bist, lege deinen Tag X fest und gib deinem Sichtfeld keine Chance, sich an das Rauchen zu erinnern. Entferne alle Aschenbecher, Feuerzeuge, Zigarettenvorräte etc. Ob du es deinem persönlichen Umfeld sagst, ist deine Entscheidung. Es baut Druck auf, eine gewisse Erwartungshaltung. Die einen werden dich unterstützen, andere werden behaupten, du schaffst es eh nicht. Aber was hast du davon, wenn du es ankündigst?

Lass deine Taten für sich sprechen. Zeig es einfach, dass du einfach nicht mehr rauchst.

Und jetzt kommt noch der ultimative Geheimtipp von mir für dich: Nutze dein Unterbewusstsein für dich.

the secret

Das ist leichter gesagt als getan, wenn du noch kaum Erfahrung mit dir sammeln durftest. Aber besser spät als nie! Also ist hier, jetzt und heute der richtige Zeitpunkt, dass du dich damit beschäftigst. Dein Unterbewusstsein ist ein Teil deiner Psyche. Dein Unterbewusstsein und dein Bewusstsein arbeiten Hand in Hand, dass du einigermaßen gesund durch deinen Tag kommst. Vom Machtverhältnis sprechen wir von 95 zu 5 Prozent. Also 5% deines Tages steuerst du bewusst und 95% deiner Handlungen und Entscheidungen trifft dein Unterbewusstsein für dich. Das sind Großteils deine Rituale und Routinen. Das, was sich im Unterbewusstsein abspielt, wird neudeutsch als Mindset definiert. Und dieses Mindset kannst du verändern. Dazu gibt es mehrere Methoden. Einige davon sind effektiver als andere. Ich selbst hab mich über 8 Jahre intensiv mit der Frage beschäftigt, welcher Weg mich schnell an mein Ziel bringt.

Gestolpert bin ich über Psychotherapien, geführte Meditationen, Fantasiereisen und progressive Muskelentspannung. Vor 2 Jahren dachte ich, dass im Zuge meiner Recherchen im Bereich des Mentaltrainings das Anwenden von Affirmationen beziehungsweise Afformationen das Non plus Ultra seien. Weit gefehlt: Die richtige Geisteshaltung – genauer gesagt: die richtige geistige Entspannung – macht uns zugänglich für Veränderung. Ein entspannter Geist ist um den Faktor 400 eher bereit, Suggestionen – Vorschläge an das Unterbewusstsein – anzunehmen und umzusetzen.

Das ist kurz in einem Begriff als „Hypnose“ bekannt. Hypnose beschreibt genau diese geistige Entspannung.

 

Wie wirst jetzt du verknüpft mit diesem Wissen zum Nichtraucher? Du könntest dir jetzt einreden, dass Rauchen ekelhaft ist oder dass du unbedingt verzichten musst. Aber beides ist mit seelischem Schmerz verbunden, weil es mit Verlust zu tun hat. Ich weiß nicht, wie es dir ergeht, aber ich lass mir nicht gern etwas wegnehmen. Es gibt aber einen viel besseren und angenehmeren Weg, wie es ganz leicht wird, loszulassen. Du machst dir einerseits bewusst, dass dir die Zigaretten einfach egal sind und du dich auf die Freiheit, das ersparte Geld und die gewonnene Zeit und Gesundheit freust. Und damit der Druck nicht so groß auf deinen Schultern lastet, setz dir ein Ziel das du erreichen kannst: Sei einfach nur HEUTE Nichtraucher. Was morgen ist, kannst du nicht wissen. Gestern ist schon geschehen. Aber heute kannst du aktiv beeinflussen und dich auf die Dinge konzentrieren, die du gewinnst.

 

Das ist das ganze Geheimnis, das dir den Erfolg bescheren wird. Du kannst es wie viele andere Menschen auch ohne fremde Hilfe schaffen, Nichtraucher zu werden und zu bleiben. Die größte Hürde bei deinem Vorhaben ist das Mindset. Dein Unterbewusstsein davon zu überzeugen, dass du nun Nichtraucher bist und bleibst. Daran scheitern die meisten. Aber auch dafür gibt es eine Lösung, die ich bereits erwähnt habe: Hypnose.

 

Ich biete dir die Chance, diese hochgradig effektive Lösung anzuwenden. Wenn du dazu bereit bist, wirst du binnen weniger Tage glücklicher Nichtraucher werden und bleiben. Dabei wirst du auch nicht mehr essen als sonst. Du hast als die Möglichkeit, Raucherentwöhnung mit einer Methode aus dem Spitzensport zu erleben. 

 

Bist du bereit, dich von deinen Nikotinprodukten loszusagen?

Bist du bereit, dich als Nichtraucher anzunehmen?

Bist du bereit, deinen Weg mit Hypnose zu erleichtern?

 

Dann trag dich im Kalender ein für ein kostenloses und unverbindliches Informationsgespräch!

 

Danke fürs Lesen! Viel Erfolg auf deinem Weg! Und wenn du zum Entschluss gekommen bist, dass ich meinen Teil zu deinem Erfolg beitragen darf, dann freu ich mich auf unser Telefonat! Vielleicht darf ich auch dich bald zur Hypnose in meiner Praxis in Amstetten begrüßen und zu einem neuen positiven Lebensgefühl heran führen.

Bis bald

 

Dein Michael

© 2022 Michael Tesar - professioneller Hypnotiseur

bottom of page